Martin Gabriel klärt über die Bereiche des Immobilienmarketings auf

In diesem Artikel möchte Herr Gabriel aus Düsseldorf die unterschiedlichen Bereiche des Immobilienmarketings näher beleuchten:

Ein konsequentes Immobilienmarketing fängt bei einer intensiven Zielgruppenanalyse und Auswertung der Sinus Milieus an, beschäftigt sich anschließend mit dem Aufbau der Immobilie und unterstützt die Investoren abschließend bei den Verkaufsförderungsmaßnahmen.

Dabei ist immer wieder zu beobachten, dass viele Investoren das sogenannte Visual Merchandising vernachlässigen.

Darunter wird eine Präsentation des Objekts am Point of Sale verstanden, um potenziellen Käufern einen Entwurf der Immobilie zu präsentieren.

Das ganze sollte vor Ort durch weitere Kommunikationsmaßnahmen ergänzt werden. Wenn Informationsbroschüren und Exposés die visuelle Präsentation vervollständigen, erhalten Besucher und potenzielle Käufer einen guten Überblick.

Aber nicht nur am Point of Sale sollten realitätsgetreue Abbildungen Anwendung finden.

Andere wichtige Medien gehören ebenfalls in einen gelungenen Marketingmix.

Weitere Möglichkeiten wären die Verwendung von Außenwerbung,  eine Internet-Präsenz, Bauschilder oder komplexe 3D Touren und Architekturanimationen.

Außerdem muss beim Immobilienmarketing darauf geachtet werden, dass die Marketinginstrumente eine positive Auswirkung auf das Image der Projektentwickler und deren Firmen haben.

Prozessbeschreibung  im Immobilienmarketing

Um die Abläufe einmal besser darzustellen, soll ein geeigneter Prozess als Beispiel zusammengefasst werden. Dieses Beispiel stammt aus Koblenz:

  1. Eine Marktforschung zur Bauplanung unter besonderer Berücksichtigung der Zielgruppen wird durchgeführt.
  2. Allen Beteiligten Architekten, Investoren, Bauträger, Bauunternehme, Immobilienmakler und Marketing- und PR-Fachleute werden zu einem Strategieworkshop eingeladen.
  3. Es wird eine Situationsanalyse mit einem Stärken-Schwächen Profil und den Alleinstellungsmerkmalen heraus gearbeitet.
  4. Daraus werden eine Vermarktungsstrategie und ein Kommunikationskonzept abgeleitet, welche erläutern, wie das Objekt ein einzigartiges Profil erhält und dieses an die richtige Zielgruppe kommuniziert werden soll.
  5. Danach werden die Ziele, die Strategie und notwendige Maßnahmen in einem Zeit- und Projektplan definiert.
  6. Worauf mit der Umsetzung des Objektes begonnen wird.

 

 

 

Martin Gabriel von GMG Stadtinfo über Facebook Ads vs. Google Adwords

Facebook Ads vs. Google AdwordsMöchten Sie eine PPC Kampagne planen ( Pay Per Click ) und sind sich nicht sicher bei der Thematik Facebook Ads vs. Google Adwords.

Martin Gabriel unterhält die Marketing Agentur GMG Stadtmarketing und bietet neben klassischen Werbestrategien Online Marketing Maßnahmen an. Beide Formen des Marketings, also offline – sowie online Marketing, lassen sich für Unternehmen sehr gut kombinieren. Wer schnell auf die eigene Unternehmensseite Traffic leiten muss, wird eine Menge Interessierte für die eigenen Produkte oder eine angebotene Dienstleistung über PPC Marketing erhalten. Die Möglichkeiten sind dabei sehr vielfältig und nicht jeder versteht auf Anhieb, welche Maßnahme über bezahlte Klickwerbung für die nächste Kampagne geeignet ist.

Facebook Ads vs. Google Adwords, aber auch Bing- und Yahoo Ads oder die Werbeflächenmietung auf relevanten Nischenblogs machen die nächste Kampagnenplanung nicht gerade einfach. Über welchen Kanal erhält ein Unternehmen gut targetierten Traffic, der sich idealerweise in den Firmen Newsletter einträgt, eine Anfrage stellt oder sogar ein Produkt oder eine Dienstleistung kauft?

Im Vorfeld müssen Sie zuerst Ihre Unternehmensziele definieren. Besteht Ihr primäres Ziel daraus Ihre Marke zu stärken, Fans für Ihre sozialen Netzwerke zu gewinnen oder eine möglichst hohe Lead – und Conversion – Rate zu erzielen?

Facebook Ads eignen sich dazu eine Marke aufzubauen und gesehen zu werden oder um die eigene Facebook Fanpage bekannt zu machen. Beides fördert die Imagebildung und Markenwahrnehmung. Sie müssen Facebook als eine Plattform für soziale Interaktionen unter Freunden, Verwandten und Arbeitskollegen verstehen. Es wird sich ausgetauscht, gepostet, kommentiert, geliked und geteilt. Wer sich in Facebook einloggt hat primär das Ziel sich mit seinem sozialen Umfeld auszutauschen, eine Kaufabsicht ist zu diesem Zeitpunkt eher weniger vorhanden.

Wer Facebook Ads schaltet, erhält eine geringe Klickrate und wird aus bereits genannten Gründen eher weniger verkaufen können. Trotzdem können Sie innerhalb Facebook Ihre Marke stärken und sich sichtbar machen, getreu dem Motto: Sehen und gesehen werden. Aber auch die Gewinnung von neuen Fans in Kombination mit einem Gewinnspiel auf der Fanpage stärken Ihre Marke.

Wer entgegen neue Leads und Kunden sucht, sollte unbedingt Google Adwords schalten. Google ist bekanntlich die größte Suchmaschine im Internet und somit das absolute Lebenselixier für jeden Unternehmer. Sie müssen sich das so vorstellen: Eingegebene Suchbegriffe können bereits eine Kaufabsicht implizieren: „Samsung S7 kaufen“, „Samsung S7 Preisvergleich“. Wenn Sie passende Anzeigen schalten, erhalten Sie nahezu kaufwilligen Traffic auf Ihrer Unternehmensseite.

Hier für mehr Informationen über GOOGLE ADWORDS

 

Printmarketing – aktueller denn je?

Martin Gabriel hat sich mit der Frage, wie zeitgemäß Printmarketing im Zeitalter des Web 2.0 noch ist auseinander gesetzt und kommt zu interessanten Ergebnissen.

GMG Stadtinfo – Martin Gabriel Düsseldorf

Als Inhaber einer erfolgreichen Werbeagentur in Düsseldorf kann Martin Gabriel auf langjährige Erfahrungen in der Werbebranche zurückblicken. Insbesondere hat Martin Gabriel beobachten können, dass das Internet sowohl den Käufer- als auch den Verkäufermarkt wesentlich beeinflusst und verändert hat, woraus die Frage resultiert, welche Auswirkungen diese Entwicklungen auf eine erfolgreiche Marketingstrategie haben.

Martin Gabriel hat sich mit der Frage, wie zeitgemäß Printmarketing im Zeitalter des Web 2.0 noch ist auseinander gesetzt und kommt zu interessanten Ergebnissen.
Martin Gabriel hat sich mit der Frage, wie zeitgemäß Printmarketing im Zeitalter des Web 2.0 noch ist auseinander gesetzt und kommt zu interessanten Ergebnissen.

Wie Online- und Printmedien sich ergänzen

Die jeweiligen Vor- und Nachteile der Online- und Printmedien unterstreichen Martin Gabriels These, nach dem nicht ein bestimmtes, sondern letztendlich der richtige Mix und Einsatz der jeweiligen Marketingtools den Erfolg einer Marketingstrategie bestimmt.

Abhängig von der Zielgruppe des jeweiligen Unternehmens, seinen Marketingzielen und seinen Produkten ist der Einsatz von Online-, bzw. von Printmedien erfolgsversprechender. Bei kleinem Budget und einer technikaffinen Zielgruppe ist das Online-Marketing sicherlich die bessere Alternative, während bei einer regionalen, älteren und weniger technikaffinen Zielgruppe den Printmedien der Vorrang gegeben werden sollte.

In seiner Düsseldofer Werbeagentur GMG hat Martin Gabriel positive Erfahrung gesammelt, indem er die Online- und Printmedien kombiniert, um die jeweiligen Vorteile der Marketingtools voll auszuschöpfen.

GMG Stadtinfo Düsseldorf - Martin Gabriel
GMG Stadtinfo Düsseldorf – Martin Gabriel

Deshalb empfiehlt Martin Gabriel, sich nicht vorab für oder gegen Online-, bzw. Printmedien zu entscheiden. Vielmehr sollten Print- und Onlinewerbung ergänzend eingesetzt werden, sei es, um eine breitere Zielgruppe zu erreichen, oder um die Möglichkeit zu nutzen, dass die Medien jeweils aufeinander verweisen. Einige Internetsurfer blättern lieber wegen der Haptik durch einen gedruckten Katalog. So können Online-Portale dem Kunden die Alternative bieten, den Online Katalog zu nutzen oder einen gedruckten Katalog zu bestellen. Dieses ist nur eins von vielen weiteren möglichen Beispielen, die zeigen, wie sich Online- und Printmedien optimal ergänzen können.

Nach Martin Gabriels Einschätzung haben die Printmedien nichts an Aktualität eingebüßt. Im Gegenteil, in Kombination mit der Online-Werbung kann die Printwerbung sogar abhängig von der Zielgruppe, dem Unternehmensziel und dem Produkt den Wirkungsgrad noch einmal spürbar steigern.

Das richtige Medium ist ausschlaggebend für den Erfolg

Martin Gabriel hat als Inhaber der Werbeagentur GMG Düsseldorf langjährige Erfahrungen in der Werbebranche gesammelt und resümiert, dass die Wahl des richtigen Mediums ausschlaggebend für den Erfolg ist.

Als Mediendienstleiser für Printmedien ist die Werbeagentur GMG von Martin Gabriel seit vielen Jahren deutschlandweit ein verlässlicher Partner für seine Kunden. Im Mittelpunkt des Leistungsportfolios von GMG steht die Beratung und Betreuung im gesamten Umfeld des Publizierens. Nach den langjährigen Erfahrungen von Martin Gabriel zählt dabei der gezielte Einsatz von wirksamen Werbemaßnahmen zu den entscheidenden Erfolgsfaktoren. Genaue Zielgruppenorientierung, individuelle und kompetente Beratung kombiniert mit der Wahl des richtigen Mediums verhelfen letztendlich dem Unternehmen zum gewünschten Erfolg.

GMG Stadtinfo Screenshot

Martin Gabriel beobachtet Verhaltensveränderungen der Konsumenten


Als Spezialist für Printmedien beobachtet Martin Gabriel (de.scribd.com/Martin-Gabriel) seit geraumer Zeit eine Veränderung in der Leserstruktur und eine Veränderung des Leseverhaltens der Konsumenten. Diese Veränderungen erfordern entsprechende Reaktionen in der Marketingplanung, insbesondere in der Printmedienplanung. Martin Gabriel und die Mitarbeiter von GMG leiteten aus diesen Verhaltensänderungen beispielsweise neue Regeln für die Anzeigenwerbung ab. Aus den Beobachtungen und der Erkenntnis, dass sich der Alterskegel der Lokal- und Heimatzeitungen nach oben verschoben hat, konnte geschlussfolgert werden, dass die Anzeigen-sowie Gemeindeblätter vielfach die Aufgaben der Standortzeitungen übernommen haben. Ein wichtiger Aspekt, den es zu bedenken gilt, wenn es um die Frage geht, für welche Zielgruppe die Anzeigen in welchen Medien optimal geschaltet werden. Doch selbst, wenn das bestmögliche Printmedium ausgewählt wurde, gibt es laut Martin Gabriel weitere, wichtige Aspekte zu beachten, damit mit der Kampagne der gewünschte Erfolg erreicht wird. So ist laut Martin Gabriel weiterhin zu bedenken, dass einerseits die Wochenendausgabe besonders intensiv gelesen wird, andererseits ein relativ hoher Anteil jüngerer Leser auf Grund der Sportberichterstattung die Montagsausgabe besonders intensiv liest.

Nur wenige Sekunden sind entscheidend


Ist in Abhängigkeit von der jeweiligen Zielgruppe das richtige Medium und der richtige Zeitpunkt gewählt, ist im nächsten Schritt die Printgestaltung ein wichtiger Erfolgsfaktor. Nach den Erfahrungen von Martin Gabriel finden Anzeigen oben rechts auf der Seite besonders viel Beachtung. Da der Leser sich jedoch nur wenige Sekunden einer Anzeige zuwendet, muss gewährleistet sein, dass die Anzeige so gestaltet ist, dass sie Interesse zum Weiterlesen beim potentiellen Kunden weckt. Dazu könnte eine Grafik als Blickfang dienen oder eine entsprechende Schlagzeile oder aber auch eine Frage Neugierde wecken. Weiterhin empfiehlt Martin Gabriel, dass der Anzeigentext der Zielgruppe eine Lösung darlegt und zum Handeln auffordert. Trotz dieser vielfältigen, inhaltlichen Anforderungen an den Anzeigentext, muss immer beachtet werden, dass sich der Leser nur wenige Sekunden der Anzeige widmet. Deshalb ist es außerordentlich wichtig, dass sich der Anzeigentext auf wenige und wesentliche Kernaussagen beschränkt.

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort


Diese aufgezählten Punkte haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, verdeutlichen aber, dass der gezielte Einsatz von wirksamen Werbemaßnahmen in den richtigen Medien zu den entscheidenden Erfolgsfaktoren zählt. Es geht darum, mit seiner Werbebotschaft zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Die exemplarisch aufgezählten Punkte verdeutlichen, dass dieser Zielerfüllung ein komplexer Prozess vorausgeht. Eine erfahrene Werbeagentur wie die GMG Düsseldorf von Martin Gabriel als Partner zur Seite zu haben, kann deshalb nur sehr hilfreich sein. GMG berät bei der Werbestrategie und der richtigen Auswahl des Mediums. Dabei lässt GMG die langjährigen Erfahrungen in die jeweiligen Projekte einfliessen und unterstützt den Kunden zuverlässig, den gewünschten Erfolg zu erreichen. Eine Investition, die sich auszahlt.